04. Dezember 2021

Danke an Sigrid aus der IV.HLW für ihre Geschichte!

Wie aus Tröpfchen ein Flöckchen wurde

Es war einmal ein kleines Wassertröpfchen, das hoch im Himmel auf der Wolke saß und wartete.

„Ach, du lieber Himmel, wann ist die Zeit gekommen, dass ich endlich hinunter darf?“, jammerte das Tröpfchen. Ganz ungeduldig tänzelte es umher. „Beruhig dich doch, die rechte Zeit ist noch nicht gekommen. Habe Geduld und du wirst viele Kinder glücklich machen!“, sprach die graue Wolke, auf der das Tröpfchen und dessen Familie lebte. „Wie lang dauert das noch?“, das Tröpfchen quengelte vor sich hin, aber die Wolke lachte nur. „Hohoho! Du wirst schon merken, wann es Zeit wird für dich zu gehen.“ Mit diesen Worten beendete die Wolke das Gespräch.

Die Zeit verging und das Tröpfchen langweilte sich. Es sprang umher und nervte die anderen Wassertropfen. Es wurde immer kälter auf der Wolke und das Tröpfchen konnte sich von Tag zu Tag immer weniger bewegen, bis es eine komplett neue Form annahm.

„Ach, du lieber Himmel, was ist mit mir nur passiert? Sieh mich an, ich bin ganz starr und kalt. Kein Kind wird sich freuen mich zu sehen!“ Untröstlich von der neuen Gestalt, versuchte die Wolke sie zu trösten. „Hohoho, mein liebes Tröpfchen, deine Zeit ist nun gekommen, oder sollte ich dich besser Flöckchen nennen?“, die graue Wolke brummte freudig vor sich hin.

„Hör auf dich über mich lustig zu machen! Ich möchte nicht mehr runter, nicht in dieser Gestalt!“, verärgert schmollte das Flöckchen vor sich hin. Niemand würde es mit dieser Figur mögen.

„Weißt du denn nicht, wie besonders du dadurch geworden bist? Jeder von euch ist zu einer Schneeflocke geworden. Auf den ersten Blick mögt ihr alle gleich aussehen, aber bei genauerer Betrachtung seid ihre alle einzigartig. Es gibt keine Schneeflocke ein zweites Mal. Auf dieses Spektakel warten die Kinder viele Monate lang! Deshalb sollte man stolz sein, eine Schneeflocke zu sein!
Falls es dich noch immer nicht überzeugt: wenn du erwärmt wirst, verwandelst du dich in deine alte flüssige Form zurück.“

„Wirklich? Das ist ja sooo cool. Ich kann es kaum mehr abwarten!“, erfreut von der Nachricht, bereitet sich unser Flöckchen auf die Reise vor.

„Seid ihr alle bereit?“, brummt die Wolke. Ein lautes „Ja“ von der ganzen Flockenbande ertönte einstimmig zurück.

„Na dann los, bringt den Kindern ein schönes Weihnachtsfest!“

„Weihnachten?“, dachte sich die Flocke, „war das der Grund, warum wir so lange warten mussten? Hihi, ich bin gespannt, was auf mich wartet!“

MAMA! MAMA! ES SCHNEIT! ES SCHNEIT!“ Ganz aufgewühlt vom ganzen Schnee schaute das kleine Kind aus dem Fenster, während dessen Mutter ein heißes Blech voller Kekse aus dem Ofen nahm.

„Das kann nur eines bedeuten! Das Christkind ist auf dem Weg zu uns!“