Hui statt Pfui

„HUI statt PFUI“ – dieses Motto heften sich unsere Schüler*innen in vielen Belangen auf ihre Fahnen.

Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimawandel sind den Jugendlichen ein besonderes Anliegen. Daher war es selbstverständlich, dass sich die Burschen und Mädels des dritten Jahrgangs der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, sowie 6 Lehrerinnen trotz widriger äußerer Verhältnisse mit Schneefall und Graupelschauer auf den Weg machten, um ganz Weyer frühlingsrein zu machen.

Von der Pichlhöhe bis zur Kletterhalle, vom Eurospar bis zum Kirchenberg, die gesamten Bildungsareale und alle Parkflächen wurden von unsachgemäß entsorgtem Müll gereinigt. Hunderte Zigarettenstummel, weggeworfene Sportschuhe, Kübel, zahlreiche Flaschen und Dosen, diverse Folien bis hin zu einem vollen Sack mit Restmüllabfall war zu finden. Insgesamt wurden 10 Säcke mit einem Gesamtgewicht von ca.100 Kilogramm Müll gesammelt. In Sachen Umwelt leider ein wenig erfreuliches Ergebnis!

Umso erfreulicher: Im Anschluss gab es für die aktiven Umweltprofis noch eine kulinarische Stärkung, natürlich ebenfalls unter dem Motto der Nachhaltigkeit: Mit einem gschmackigen „Restlessen“ zeigten die Schüler*innen, dass übrig gebliebene Lebensmittel nicht in den Müll, sondern – kreativ zubereitet – auf den Tisch gehören. HUI statt PFUI eben.

Die BBS Weyer beweisen mit ihren engagierten und einsatzfreudigen Jugendlichen wieder einmal, dass sie auf dem richtigen Bildungsweg sind. Mit praxisbezogenem Projektunterricht und innovativen Unterrichtsdesign ist es auch in der schwierigen Phase des Schichtbetriebs in der Schule möglich, zukunftsorientiert und erfolgreich zu arbeiten.