Orientierungslos? Wir sicher nicht!

Schulorientierungslauf bei uns an den BBS Weyer

In diesen herausfordernden Zeiten musste sich auch der Sportunterricht neu orientieren – metaphorisch gesprochen. Bewegung darf durch Corona ausschließlich im Freien stattfinden und das, bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen, stets abwechslungsreich und lustig zu gestalten, ist nicht immer ganz einfach.

Aber noch mangelt es nicht an Ideen: Eine besonders herausfordernde Aufgabe hatten die Schüler*innen der BBS Weyer beim Schulorientierungslauf zu bewältigen. Auf einer eigens erstellten Karte musste jeweils ein Zweierteam möglichst viele Kontrollpunkte im Gelände finden. Je nach Schwierigkeit und Entfernung hatten die einzelnen Punkte unterschiedliche Wertigkeiten.

Ziel war es möglichst viele Punkte in einer vorgegebenen Zeit zu finden. Planung, Orientierung, Routenwahl und Teamgeist waren gefordert. Fast alle Schüler*innen der BBS Weyer bewiesen ein gutes Orientierungsvermögen, Einsatzfreude und Anstrengungsbereitschaft. Adrian Rittler und Arthur Schachenhofer vom 1. Jahrgang der HLT konnten sich knapp vor dem Mädelsteam Sophia Atschreiter und Simone Fleischanderl aus dem HLW-Zweig durchsetzen. Neben den Spitzenergebnissen aber das Wichtigste: Alle erreichten wohlbehalten wieder die Schule – und wenn zwar nicht alle Posten, aber Spaß haben entlang der Strecke doch alle gefunden! 

Die BBS Weyer zeichnen sich nicht nur im Sportbereich mit kreativer und innovativer Unterrichtsgestaltung aus, auch in allen anderen Unterrichtsbereichen wird besonderer Wert auf die Individualität und die besonderen Stärken jedes/jeder Schüler*in gelegt, um das volle Potential der Jugendlichen zu fördern und stärken.