Study Area

Die Anforderungen an Lernen sind heute sehr viel höher und komplexer als noch vor wenigen Jahren, ebenso die Erwartungen und Ziele aller Beteiligten – der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und natürlich der Lehrkräfte.

Wir haben uns überlegt, wie wir unsere Schüler*innen unterstützen können, das LERNEN zu erleichtern. Entstanden ist die „STUDY AREA“! Seit diesem Schuljahr ist für die ersten Klassen, wo der Umstieg in eine höhere Schule oft sehr schwerfällt, eine fixe Stunde pro Woche im Stundenplan verankert, um personalisiertes und kollaboratives Lernen zu fördern.

Produktiv gearbeitet und gelernt wird in einer eigenen „Area“, die sich auch schon rein räumlich von der eher starren „Normalklasse“ unterscheiden soll.

In jeder Lern-Coaching-Stunde ist ein Lehrer oder eine Lehrerin anwesend. Diese fungieren aber nicht als Lehrer*in im klassischen Sinne, sondern eher als Begleiter bzw. Begleiterin für dynamisches Arbeiten.

Wir hoffen, damit den Druck für die Schüler*innen etwas herausnehmen zu können und Zeitreserven der Schüler*innen sinnvoll und verantwortungsbewusst zu nutzen.

Die Schüler*innen entscheiden selbständig, ob sie (Haus)-Übungen machen möchten, für das nächste Referat recherchieren, für den anstehenden Test lernen wollen oder ähnliches.

Unsere „Study Area“ soll mittel- und langfristig den Prozess der Befähigung zu selbständigem und intrinsisch motiviertem Lernen initiieren und ermöglichen.

Überlegungen, die STUDY AREA noch attraktiver zu machen, sind im Gange. 🙂